Erster Versuch Italien

von Kai Kemmling / am 12.07.2018 / in Allgemein
0

Nun, ich war froh in der Bucht von Othonoi den starken Wind abwettern zu können. Das Problem war, dass ich für den langen Schlag nach Italien eine gewisse Geschwindigkeit brauchte um in einer noch akzeptablen Zeit anzukommen. Ich wollte ja Nachtfahrten vor allen Dingen in der viel befahrenen Straße von Otranto aus dem Weg gehen. Die Vorteile die ich auf dem Hinweg gehabt hatte kehren sich nun zum Gegenteil um. Nun fahre ich gegen die Hauptwindrichtung und Strom. Meine Devise war unter 5 Bft bleiben, dann wird es was, da die Sprinta  dann Ca. 4 Knoten an der Kreuz schafft.

Als der Windfinder das gewünschte Ergebnis im Handy wiederspiegelte legte ich euphorisch ab.

Zuerst lief alles sehr glatt! Als ich aber aus der geschützten Zone auf das offene Meer geriet, stampfte sich das Boot so sehr in der Kreuzsee fest, dass der Speed über Grund auf einen Knoten abfiel. …. Ging gar nicht!

es fiel mir schwer den Entschluss zu fassen umzukehren! Dennoch drehte ich um und suchte mir diesmal ein Ankerplätzchen ohne Felsen und Steine. Mit weniger Wind traute ich meinem Anker auch mehr zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.