Auf die Nase gefallen

von Kai Kemmling am 17.07.2018 / in Allgemein
0

Der nächste Hafen erinnert mich immer an ein bekanntes Lied von Klaus Lage, indem er von der Schlossallee singt. Mal sehen, ob ich sie finde?
Im Hafenführer wird von einem Handelshafen gesprochen und es wurde nicht so richtig viel Aufhebens darum gemacht. Ich finde eigentlich zu unrecht, denn die Stadt hat mir auf Anhieb sehr gut gefallen.

Nicht nur weil ich hier eine Nacht um sonst liegen durfte, auch so waren hier alle Menschen und der Hafenkapitän sehr freundlich. Die Altstadt hübsch und nicht mit Schnickschnack – Souvenirläden vollgestopft. Tolle Kathedralen, die zwar außen sehr dreckig aussahen, innen jedoch unglaublich schön mit rotem Marmor, Goldziselierungen und Kuppeln mit Malereien versehen.
Die erste Suche galt einer Kneipe, die einen Fernseher für das Endspiel hatte, damit ich um 17:00 pünktlich den Kampf Frankreich gegen Kroatien verfolgen konnte.
Das, klappte inclusive Pizzahäppchen, die zum Spiel gereicht wurden, was will man mehr? Vor Allem, weil ich keine Mannschaft bevorzugte.
Das hatte also schonmal gut geklappt!

Am Folgetag erkundigte ich mich nach der nächsten Tankstelle um Kraftstoff nachzufüllen. Leider erst in 2 km Entfernung. Zu weit um zu laufen und die 20 kg zu schleppen. Also stopfte ich beide Kanister in meinen Rucksack und holte meinen Tretroller aus der Backskiste.

Erst klappte es ganz gut und ich erntete nur Stirn runzelnde Gesichter, die morgens so etwas noch nicht erwartet hatten.
Dann passierte das Dilemma.
Ein Pub hatte Wasser auf den von wer weiß wievielen Füßen glatt polierten Pflastersteinen gekippt und ich kam schon angerollert. Keine Chance für mich, als die Plastikrädchen seitlich ausbrachen.
So kegelte ich vor die Füße eines älteren Italieners, der mir netterweise sofort auf half und fragte ob ich mir etwas getan hätte. Schuldbewusst entschuldigte er sich sogar für die Nässe auf dem Gässchen, dabei war ich ja der Dämlack, der nicht aufgepasst hatte… Aber nett wars trotzdem. Zum Glück haben die Schutzreflexe funktioniert und nichts Ernsthaftes war passiert. Zu Hoffen, das es eine hübsche Italienerin gewesen wäre ist wohl zu viel verlangt…

Die Tanke fand ich dann sofort und nur auf dem Rückweg konnte ich leider die Schlossallee nicht finden…
Bergab brauchte ich jedenfalls nur noch rollen zu lassen, passte aber gerade mit dem zusätzlichen Topgewicht besonders auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.